Veganer Kartoffelsalat

Ideal für Einsteiger

Geburtstagsfeier von der Oma oder Grillparty mit Freunden. Für Neu-Veganer beides absolute Horrorszenarien, die ihnen einen Schauer über den Rücken laufen lassen. Man malt sich tagelang mögliche Situationen aus, die eventuell auftreten könnten. Man wägt ab, wie wichtig einem die Freunde überhaupt sind und fragt sich ob es der Oma wohl auffallen würde, wenn man nicht kommt.

Das ist natürlich Blödsinn! Als Veganer muss man sich nicht vor gesellschaftlichen Versammlungen drücken, egal ob es sich nur um eine kleine Party oder ein großes Fest handelt. Wer sich in dieser Zwickmühle befindet, plagt sich im Endeffekt mit diesen zwei Ängsten:

  • ich werde dort nichts zu essen haben!
  • ich werde mich mit dummen Kommentaren rumschlagen müssen!

Nun ja, dass keine dummen Kommentare kommen werden, kann ich euch natürlich nicht versprechen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr viel geringer, wenn ihr nicht bloß in der Ecke sitzt und den anderen beim Essen zuschaut.

Viel besser ist es doch, wenn ihr selbst etwas mitbringt. Damit könnt ihr eurem Umfeld zeigen, wie einfach vegan sein kann, und dass man auf nichts verzichten muss. Nur wer mit gutem Vorbild voran geht, kann eine Inspiration für andere sein.

Ein Gericht, dass auf allen Festen immer gerne gesehen wird, ist der Kartoffelsalat. Er ist sehr leicht zu veganisieren und schmeckt garantiert allen.

Zutaten und Zubereitung

Was du brauchst:

Kartoffeln (am besten festkochende)

Gurkenwasser

Zwiebel

Essiggurken

Salz/Pfeffer

vegane Mayo*

*in Deutschland habe ich gerne die “Pommes Sauce” von Develey (z.B. bei Rewe) gegessen. In diesem Fall habe ich die “Salsa sin huevo y sin lactosa” der Marke MUSA (Mercadona) genommen. Falls ihr also mal in Spanien unterwegs seid und Lust auf vegane Mayo habt, dann könnt ihr euch diese holen.

 

Zubereitung:

Kartoffeln kochen.

Die gewünschte Menge an Gurkenwasser in eine Schüssel geben. Nach und nach die vegane Mayo dazugeben und das Ganze vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ihr solltet am Ende eine Konsistenz haben, die weder zu flüssig, noch zu fest ist. Zwiebel und Essiggurken kleinschneiden und so viel mit in die Schüssel geben, wie ihr mögt.

Die gekochten Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten und nach und nach mit in die Schüssel gegeben. Dazwischen immer mal wieder umrühren, um zu sehen, ob die Menge schon reicht.

Ein bisschen frische Petersilie verleiht dem Kartoffelsalat schließlich das gewisse Etwas.

 

Wenn du noch mehr einfache, vegane Rezepte suchst oder Unterstützung auf deinem veganen Weg brauchst, dann lade ich dich herzlich ein meiner Facebook Gruppe beizutreten 🙂

Teller mit veganem Kartoffelsalat und Petersilie

Das könnte dich auch interessieren:

Menü