Ananasleder: eine tierleidfreie Alternative

Das beliebte Obst kann so viel mehr!

Ananas ist toll! Sie ist süß, exotisch, und definitiv eine meiner absoluten Lieblingsfrüchte im Sommer. Dieser einzigartige Geschmack, der auf der Zunge kribbelt, und einen direkt mental auf die Strandliege katapultiert.

Ob im Cocktail, Joghurt, oder als Teil vom Obstsalat. In den Sommermonaten ist Ananas gefühlter Bestandteil von jedem Produkt, das durch unsere Hände geht.

Aber sie kann noch mehr. Sie landet als herzhafter Belag auf Pizza, dient Spongebob als Haus, und hat das Potenzial tausenden von Tieren das Leben zu retten, indem man sie als Lederalternative verwendet.

Wie soll das gehen?

Als Lederalternative wird natürlich nicht das Fruchtfleisch verwendet. Hierfür nimmt man die großen grünen Blätter, die als Strunk am oberen Ende der Ananas herauswachsen. Wer sie schonmal angefasst hat, wird wissen, dass sie sich sehr fest und dick anfühlen. Perfekt um daraus ein lederähnliches Material herzustellen.

Wie kam es zu der Entdeckung?

Nach einigen Jahren Arbeit in der Modeindustrie, wurde der spanischen Designerin Carmen Hijosa bewusst, dass sie von Leder Abstand halten, und sich lieber nachhaltigen Materialien widmen wollte. In den späten 90ern wurde sie von ihrem Job aus auf die Philippinen geschickt um den Export von Ledermode zu verbessern.

Als sie den Prozess der Lederherstellung, inklusive aller ökologischen Konsequenzen, hautnah miterlebte, beschloss sie herauszufinden, ob die Natur eine Alternative zu bieten hat. Sie machte sich auf die Suche nach einem Naturmaterial, das ähnlich stabil ist wie Leder und stieß dabei auf Fasern von Ananas Blättern.

Wie wird Ananasleder hergestellt?

Die Ananas Blätter sind normalerweise ein Nebenerzeugnis der Ernte, welches übrig bleibt und entsorgt wird. Carmen Hijosa experimentierte viel herum und fand schließlich eine Methode, die der Filzerzeugung ähnelt. Mit ihr lassen sich die Blätter zu einem festen Textilmaterial verarbeiten ohne dass es gewoben werden muss.

Einige Jahre später trägt das pflanzliche Leder nun den Namen Piñatex (was auf Deutsch so viel wie „Ananas Textil“ bedeutet), und wird durch das Start-Up „Ananas Anam“ vertrieben, das von Carmen Hijosa gegründet wurde.

Wie wird Ananasleder hergestellt?

nachhaltiges leder

Die Ananas Blätter sind normalerweise ein Nebenerzeugnis der Ernte, welches übrig bleibt und entsorgt wird. Carmen Hijosa experimentierte viel herum und fand schließlich eine Methode, die der Filzerzeugung ähnelt. Mit ihr lassen sich die Blätter zu einem festen Textilmaterial verarbeiten ohne dass es gewoben werden muss.

Einige Jahre später trägt das pflanzliche Leder nun den Namen Piñatex (was auf Deutsch so viel wie „Ananas Textil“ bedeutet), und wird durch das Start-Up „Ananas Anam“ vertrieben, das von Carmen Hijosa gegründet wurde.

Ananasleder hat nur Vorteile

Neue Einkommensquelle für philippinische Farmer

Die Ananas bleibt bei ihren Wurzeln. Die Blätter werden immer noch von philippinischen Bauern gesourced und dann in einer Textilfabrik in Barcelona weiterverarbeitet. Die stabilen Fasern werden bereits auf der Plantage aus den Blättern gezogen. Was dann übrig bleibt ist Biomasse, die als Dünger oder Biogas verarbeitet werden kann. Dies bedeutet eine zusätzliche Einkommensquelle für die Bauern.

Umweltfreundlich

Ananasleder ist ein natürliches Produkt und daher biologisch abbaubar. Es kann also am Ende seiner Lebensdauer einfach entsorgt werden.

Vom Nebenerzgeugnis zum Hauptprodukt

Die Blätter sind eigentlich ein Nebenprodukt und fallen bei der Ananasernte in Massen an. Es müssen daher keine zusätzlichen Pflanzen angebaut werden. Die Produktion ist also ressourceschonend und spart im Vergleich zur herkömmlichen Lederproduktion sehr viel Wasser.

Leder ohne Leid

Der für mich wichtigste Pluspunkt! Entgegen einem weiterverbreiteten Irrtums, ist Leder meist kein Nebenprodukt, was bei der Herstellung von Fleisch abfällt. Jedes Jahr werden Millionen Tiere qualvoll für die Modeindustrie umgebracht. Gerade für so etwas schnelllebiges wie Kleidung ist es in meinen Augen einfach nur unnötig! In spätestens einem Jahr ist die coole Lederhandtasche schon wieder Out. Dann wird sie halt einfach weggeschmissen. Was ist ein Tierleben schon wert?

Ganz offiziell ein cooles Material!

Piñatex sieht nicht nur optisch aus wie Leder. Es hat auch ähnliche Eigenschaften, die es voll und ganz als Lederersatz durchgehen lassen. Die ISO (Internationale Organisation für Normung) kam nach einigen Tests zu dem Ergebnis, dass die internationalen Standards für Stärke, Farbechtheit, Wasser, Resistenz von Zigarettenverbrennungen, Abnutzung und Flexibilität erfüllt werden.

Außerdem kann das Material genau gleich bedruckt, gefärbt und geschnitten werden, ist besonders atmungsaktiv und wasserabweisend. Das macht es praktisch universell einsetzbar und verringert die Notwendigkeit von Tierleder auf Null!

Mittlerweile wird das Ananasleder schon für viele verschiedene Produkte genutzt. Dazu zählen Taschen, Kleidung, Schuhe, Uhren, oder Inneneinrichtungen für Autos, um nur ein paar zu nennen. Es ist meiner Meinung nach ein perfektes pflanzliches Material, was Mutter Erde uns geschenkt hat, und das noch sehr viel Potenzial für die Zukunft hat!

Ganz offiziell ein cooles Material!

ananas als Veganes leder

Piñatex sieht nicht nur optisch aus wie Leder. Es hat auch ähnliche Eigenschaften, die es voll und ganz als Lederersatz durchgehen lassen. Die ISO (Internationale Organisation für Normung) kam nach einigen Tests zu dem Ergebnis, dass die internationalen Standards für Stärke, Farbechtheit, Wasser, Resistenz von Zigarettenverbrennungen, Abnutzung und Flexibilität erfüllt werden.

Außerdem kann das Material genau gleich bedruckt, gefärbt und geschnitten werden, ist besonders atmungsaktiv und wasserabweisend. Das macht es praktisch universell einsetzbar und verringert die Notwendigkeit von Tierleder auf Null!

Mittlerweile wird das Ananasleder schon für viele verschiedene Produkte genutzt. Dazu zählen Taschen, Kleidung, Schuhe, Uhren, oder Inneneinrichtungen für Autos, um nur ein paar zu nennen. Es ist meiner Meinung nach ein perfektes pflanzliches Material, was Mutter Erde uns geschenkt hat, und das noch sehr viel Potenzial für die Zukunft hat!

Das könnte dich auch interessieren:

Menü